1938 wurde ich in eine Zürcher Unternehmerfamilie geboren. Früh, ohne ordentlichen Berufsabschluss, wurde mir das Vertrauen zuteil, gemeinsam mit meinem Vetter, das von unserem Grossvater gegründete und von unseren Vätern aufgebaute Musikhaus weiter zu entwickeln. Dabei durfte ich lernen, dass unternehmerischer Erfolg dort am schönsten gedeiht, wo inneres Feuer und fachliche Kompetenz sich mit dem Dienst am Gemeinwohl verbinden.

In der Musik hat meine Frau Elisabeth als Sängerin den aktiven Part übernommen. Beide durften wir die besondere Wirkkraft der Musik erfahren, Menschen direkt im innersten Wesen zu berühren und zu verbinden. So bildet die Musik nach wie vor ein Zentrum unseres Lebens.

Vor vielen Jahren sind wir gemeinsam auf die Jung’sche Psychologie gestossen, als Ansatz zu einem inneren Entwicklungsweg. Später haben uns Zen, Tao und Erfahrungen auf yogischen Wegen weitergeführt.

Der Vielfalt dieser Wege zum Einen verdanke ich die Erfahrung einer alle religiösen Glaubenssätze überschreitenden, sie gleichzeitig umfassenden Essenz.

Damit es nicht bei der guten Absicht bleibt, ihre unendliche Liebe und Weisheit im alltäglichen Fühlen, Denken und Handeln auszudrücken, kommen wir an unseren dunkleren Seiten nicht vorbei; die meist unbewussten persönlichen, kulturellen wie auch animalischen Prägungen vermögen unser Verhalten aus dem Verborgenen zu irritieren. Statt sich ihrer zu schämen oder sich über sie zu ärgern, können wir sie mit offenem Herzen wahr- und als unser Wesen bereichernde Aspekte annehmen. So befreit sich nach und nach die Sicht auf die je neuen Herausforderungen des Augenblicks: Wir fühlen, denken und handeln aus der Fülle!